scheestoeffche:

Keine Äpfel mit Speierling vergleichen … 

Ob Rote Sternrenette, Siebenschläfer oder Gelber Richard - wer außer leidenschaftlichen Hobby-Pomologen kennt schon die Namen von hessischen Apfelspezialitäten? Der Name Speierling hingegen ist in Hessen in aller Munde - doch was ist und kann dieser Speierling eigentlich genau? 

Als Frucht des Speierlingbaumes (Fam.der Sorbusgewächse) hat der Speierling seinen Namen vermutlich von einem enttäuschten Wanderer erhalten … Vor der Reife enthält die Frucht nämlich einen hohen Gerbstoffanteil und schmeckt so bitter, dass man sie wieder „ausspeien“ muss. Ausgereift soll der Speierling aber zuckersüß schmecken und den Gaumen sogar mit einer leichten Marzipannote verwöhnen.

Und so findet der Speierling den Weg vom Baum ins Gerippte: Als saure Kelterfrucht wird er - genau wie Mispel, Eberesche oder Quitte - dem gärenden Apfelwein zugesetzt, um das Stöffche klarer und haltbarer zu machen. Aber auch der Geschmack kann dadurch beim Keltern ganz individuell geprägt werden. Um so unverzeihlicher ist es, dass bei vielen Großkeltereien die Bezeichnung „Speierling-Apfelwein“ vielmehr für eine Geschmacksrichtung, als für den echten Speierling steht. 

Letzteren könnt ihr am 20. September im Apfelweinkontor in Sachsenhausen erleben - und noch viel mehr über diesen kleinen Sauermacher erfahren. 

Hier geht‘s zur Anmeldung:
http://www.apfelweinkontor.de/2012/08/10/veranstaltung-im-september/

  1. what-is-apfelwein reblogged this from scheestoeffche
  2. scheestoeffche posted this